Übergang Schule-Beruf

 verantwortliche Kolleginnen und Ansprechpartnerinnen sind

Frau Seidel & Frau Fuß

 

9. Schulbesuchsjahr

 

Begutachtung durch den Integrationsfachdienst in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit. Informationen und Wünsche / Vorstellungen von Lehrerinnen und Lehern, Eltern und auch Schülerinnen und Schülern fließen in den Prozess mit ein. Auf einer Berufswegekonferenz (BwK) werden alle Eindrücke zusammengefasst und eine erste Zielrichtung für den Übergang Schule-Beruf festgelegt.

 

10. Schulbesuchsjahr

 

Im zehnten Schulbesuchsjahr beginnen die Praktika für die Schülerinnen und Schüler in Werkstätten für Menschen mit Behinderung, in Fördergruppen, im ABFB-Bereich und wenn möglich auch auf dem 1. Arbeitsmarkt bzw. in Integrationsfirmen der Werkstatt. Soll der Schulabschluss nach der 10. Klasse erfolgen, wird zu diesem Zeitpunkt eine Anmeldung bei der Agentur für Arbeit vorgenommen.

 

11. und 12. Schulbesuchsjahr

 

In den letzten beiden möglichen Schulbesuchsjahren setzen sich die o.g. Praktika fort. Um einen den individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten angepassten Arbeitsbereich für alle Schülerinnen und Schüler nach Schulabschluss zu finden, findet eine intensive Zusammenarbeit mit dem Integrationsfachdienst (IFD), der Agentur für Arbeit und Schule statt.

 

 

weitere Angebote unserer Schule zum Bereich:

  • Informationsabende für die Eltern zum Thema
  • Elternberatung bei spezieller Problematik
  • Durchführung der Berufswegekonferenz (wenn notwendig zweimal jährlich)
  • ständige Überprüfung von vereinbarten Zielen
  • "Schnuppertage" vor Eintritt in die Praktikumstätigkeit
  • Begleitung der Schülerinnen und Schüler bei Praktika