Ergänzende Betreuung

 

Koordination: Frau Antusch

030/3039874217

0162/6257828

 

Im Zentrum unseres pädagogischen Handelns steht die ganzheitlich orientierte Unterstützung und Förderung von Kindern und Familien. Erziehung und Bildung von Kindern gelingt besonders dann, wenn sie das gesamte Bezugssystem des Kindes in die Gestaltung des Angebotes mit einbezieht. Dies macht es uns als Träger von Tagesbetreuung zur Aufgabe, das Kind im Kontext seiner Familie und Lebensweltbezüge zu sehen. Dies erfordert von uns zudem, aktiv und gemeinsam mit Kindern und Familien an der Gestaltung positiver Lebensbedingungen in ihrem Umfeld, in Schule und Familie mitzuwirken.

 

Nach wie vor ist die Familie der zentrale Ort des Heranwachsens der großen Mehrheit von Kindern und Jugendlichen. Gleichzeitig vollzieht sie einen Wandel, der nachhaltig die Bedingungen des Aufwachsens von Kindern heute prägt. Dieser Wandel ist gekennzeichnet durch die Heterogenität von Lebensentwürfen aus unterschiedlichen Lebenslagen und Lebensumständen, in denen Familien sich heute befinden.

 

Im Alltag resultieren daraus mitunter hohe Anforderungen an Erwachsene und Kinder, z.B. an die Vereinbarkeit von Familie und Berufstätigkeit, an das Zusammenleben der Generationen, an ein Zusammenleben in so genannten „Patchwork-Familien“, an die Gewährleistung einer ausreichenden Versorgung und Bildung oder auch an die Überprüfbarkeit eigener Wertmaßstäbe.

Viele Familien sind diesen Anforderungen und Belastungen des Alltags nur bedingt gewachsen.

In diesem Kontext erfahren Familien sich in Lebenssituationen, in denen das Gelingen von Erziehung, Bildung und Betreuung der Kinder nicht mehr allein in der Gewährleistung der Eltern liegen kann, sondern im Zusammenwirken von privater und öffentlicher Verantwortung.

 

Kinder und Eltern brauchen deshalb Orte, an denen dieses Zusammenwirken stattfindet. Sie brauchen Orte, die ihren individuellen Bedürfnissen Rechnung tragen und für sie Angebote bereithalten, die ihrer besonderen Lebenssituation ein ergänzendes und unterstützendes Erziehungsangebot zur Seite stellen. Schule und Ergänzende Betreuung sind zentrale Orte, an denen dies geschehen kann. Sie sind im Bewusstsein der Eltern, der Öffentlichkeit und auch der Kinder als hilfreiche und etablierte Orte für Betreuung, Erziehung und Bildung anerkannt und akzeptiert. Sie sind eine feste Instanz in der Biographie vieler Mütter und Väter der heutigen Elterngeneration und bieten ein niedrigschwelliges Angebot in Wohnortnähe.

 

Wir möchten mit unserem Angebot der Ergänzenden Betreuung in enger Kooperation mit der Schule am Gartenfeld dazu beitragen, beide Lern- und Lebensräume zu verknüpfen, verantwortlich gemeinsam mit Lehrern, Eltern, Erzieherinnen und Erziehern zu gestalten, und verstehen Schule und Ergänzende Betreuung als Orte, an denen lebendiges Lernen und Leben stattfindet.

Seit 2009 arbeitet die Schule am Gartenfeld intensiv in Kooperation mit dem evangelischen Johannesstift zusammen. Die Entwicklung der Inhalte und Strukturen der ergänzenden Betreuung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit der Schule, dem Johannesstift und auf der Grundlage des gemeinsam erarbeiteten Konzepts.

 

Wir bieten eine Betreuung vor (6:00-8:00 Uhr) sowie nach der Schulzeit (15:00-18:00Uhr) und

in den Ferien (6:00-18:00 Uhr) an.