August 2018:

Verabschiedung in den Ruhestand

 

Nach 21 Jahren an der Schule am Gartenfeld (und 40 Jahren Schuldienst) verabschieden wir schweren Herzens unsere liebe Kollegin Frau Rauwolf-Hübner in den wohlverdienten Ruhestand. Für den neuen Lebensabschnitt wünschen Dir Deine Kolleginnen und Kollegen, und natürlich die Schüler, sehr viel Ruhe und Entspannung, Zeit für Deine Hobbys und vor allem Gesundheit!

 

Wir, und die Schule als Ganzes, werden Dich und Dein herausragendes Engagement sehr vermissen!

 


Juli 2018:

Wir haben einen neuen Buddelkasten im Hort!

 

Vor Kurzem fand bei uns die Einweihungsparty für den neuen Buddelkasten im Hortbereich statt. Zusätzlich wurden auch noch neue Sitzgelegenheiten gebaut. Möglich wurde dies durch "Kinder beflügeln" - eine Kampagne des Evangelischen Johannesstiftes.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmal besonders bei der Initiatorin Frau Claudia Lukat (mitte) bedanken!

Die Kinder hatten viel Spaß beim Einweihen und erfreuen sich seitdem an den neuen Spiel- und Sitzgelegenheiten.


April 2018:

Unser letztes Schulfest zum Thema "Wir schützen unsere Umwelt"

Am 26.04. fand unser Schulfest statt. Das Wetter spielte zwar nicht ganz mit, aber die tollen Aufführungen und Ausstellungen unserer SchülerInnen zum Thema "Umweltschutz" machten das ganze wieder wett.

Innerhalb von 1.5 Wochen arbeiteten die Kinder in unterschiedlichen Projektgruppen und stellten aus Abfall alltagstaugliche Gegenstände her. Es wurden ein Weidentunnel, Sitzecken aus Paletten, Kerzenständer, ein Bienenhotel und Kräuterpyramiden gebaut. Außerdem wurde mit Beton geformt, zum Thema musiziert und getanzt, Steine und Blumentöpfe bemalt und die BSR zum Mülltrennen eingladen.

An dieser Stelle sei auch die Elternarbeit gelobt. Viele Angehörigen brachten leckere Sachen für das Kuchen- und Grillbüffet mit. Hier kommen schon mal ein paar Bilder...

 


Dezember 2017:

Weihnachtsfeier

 

Die Weihnachtsfeier fand ja diesmal in der Melanchthon Kirche statt. Es waren sehr viele Besucher da und die Kinder haben ein tolles Programm abgeliefert. Hier kommen ein paar Eindrücke...


November 2017:

Klassenübergreifende Projektwoche

 

Und wieder haben wir eine erfolgreiche Projektwoche hinter uns! Diesmal gab es gleich zwei Theateraufführungen Aladin und die Wunderlampe & die Raupe Nimmersatt. Außerdem wurden "Ich-Bücher" erstellt, Ausstellungen zur Verkehrserziehung, zur Jungsteinzeit oder zur Honigbiene gezeigt und "Da wohne ich"-Plakate kreiert. Der Weihnachtsbastel-Workshop bot zudem viele bunte Ideen für das kommende Fest. Aber seht selbst...


September 2017:

Da beißt die Maus keinen Faden ab...

 

Über Elternengagement sind wir immer sehr dankbar. Diesmal hat Frau Farag uns mit Unterrichtsmaterial in Form von gehäkelten Rechenmäusen versorgt. Handgemacht und pädagogisch wertvoll lernen nun die ersten Schüler mit diesen tollen "Rechentieren" das Addieren und Subtrahieren. Wer Angst vor Mäusen hat, kann übrigens auch einen gehäkelten Zähl-Wal oder Zähl- Frosch wählen.

Vielen Dank, Frau Farag!



Juli 2017:

Musikalische Projektwoche

 

Im Juli stand die gesamte Schule für 1.5 Wochen unter dem Motto "Musik". In verschiedenen Projekten, die sich die Schüler selber aussuchen durften, wurde Musik mit allen Sinnen und auf unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden angegangen.

So wurden Musikintrumente selber hergestellt, es gab eine Body Percussion und eine BoomWhacker Gruppe, ein Hard-Rock Cafe für Snacks zwischendurch, ein ganzes Musical wurde auf die Beine gestellt. Ein Geräusche-Memory, ein Instrumentenpfad und das Ausprobieren von Intrumenten aller Art sollte den Schülern Musik näher bringen und dazu anregen, sich musikalisch mehr zuzutrauen. Das ist uns besonders wichtig, denn wir sind ja jetzt auch zertifizierte "Musikalische Grundschule". Musik wird uns also in Zukunft bei unseren Lernprozessen viel begleiten.

Hier ein paar Eindrücke aus der Projektwoche:


Frühjahr 2017:

Umzug der Schule an einen anderen Standort

Vor Kurzem hat sich Großartiges an der Schule am Gartenfeld vollzogen. Nach fast 40 Jahren am selben Standort musste die Schule die Räumlichkeiten in der Gartenfelder Straße verlassen. Der Grund sind längst überfällige Sanierungsmaßnahmen. Der neue Standort ist ca. 10 Autominuten entfernt. Die neue Adresse lautet:

 

Seecktstraße 2

13581 Berlin

 

Die Firma Grohmann war für das grobe Packen, Transportieren und Ab- und Aufbauen der vielen Einrichtungsgegenstände zuständig. Professionell und freundlich haben die Möbelpacker schon binnen weniger Tage den alten Standort geräumt und in die Seecktstraße bebracht. Toll! Hier mal ein paar Einblicke...


21. Dezember 2016:

Weihnachtsfeier


14. - 18. November 2016:

Projektwoche (klassenintern)

 

Am 14.11. startete die Projektwoche!

Jede Klasse muste sich dazu vorher ein Thema überlegt haben, an dem sie dann eine Woche lang arbeiten würde. Alles musste gut überlegt sein, denn am Ende wurden alle Produkte präsentiert. Es gab Piratenaufführungen, Informationen zu Brennbarem, Erste Hilfe, Ernährung und Ozeanen. Eine Klasse fertigte ein Ich-Buch an, andere experimentierten wie echte Wissenschaftler. Sogar die Feuerwehr kam zu Besuch!

Schaut Euch doch einfach die Fotos dazu an:


13. Oktober 2016:

O'zapft is!

 

Am 13. Oktober war es endlich soweit ... nach intensiven Vorbereitungen konnte unser Oktoberfest starten. Schüler, deren Angehörige und alle Lehrer feierten zusammen und hatten viel Spaß.

Es gab viele tolle Spiele und zwei DJs haben allen so richtig eingeheizt. Natürlich durften auch Dirndls, Lederhosn und geflochtene Zöpfe nicht fehlen.

Leberkäse, Bratwürste, Kuchen und Brezl haben allen super geschmeckt!

Es war ein voller Erfolg.



April 2016:

The show must go on...!

 

Im April dieses Jahres war der Circus Soluna bei uns zu Gast. Vom 24.04. bis 30.04.2016  hat die Schule am Gartenfeld im Rahmen einer Projektwoche mit Hilfe der Zirkusprofis ein tolles Programm auf die Beine stellen können.

Ein unvergessliches Erlebnis für die SchülerInnen, KollegInnen und Angehörigen.



17.12.15:

Unsere Weihnachtsfeier

(geschrieben von Angelina)

 

Am Donnerstag, dem 17.12.15, war unsere Weihnachtsfeier in der Weihnachtskirche. Die Schüler von der Tanz-AG haben einen neuen Tanz aufgeführt. Wir haben schöne Lieder gesungen. Mir hat „Felice Navidad“ am besten gefallen. Rene findet „Frieden für die Welt“ traurig und sehr schön.

 

Der Weihnachtsmann war sehr lustig, weil er mit Frau Westphal gerappt hat. Dann hat er mit seinem Helfer Geschenke verteilt. Unsere Klasse hat das Spiel „Looping Louie“ geschenkt bekommen. Das Spiel ist sehr lustig. Bei dem Spiel bekommt jeder 3 Hühner. Die Hühner müssen gerettet werden.

Es war eine sehr schöne Feier.


26.11.15:

Projektwoche

(geschrieben von Julian)

 

Am 9.11.15 hat unsere Projektwoche begonnen. Die Klassen haben sich 16 Themen überlegt. Spannend fand ich das Thema “Liebe“ und Graffiti“. Aber eigentlich war alles toll! Hier kommen mal ein paar Bilder:

 


18.09.15:

Kunst in Berlin

(geschrieben von Julian)

 

Am Freitag, den 18.09.15 waren wir in der Kunstausstellung „Impressionismus Expressionismus“. Als wir ankamen, war eine riesige Warteschlange zu sehen. Eigentlich musste man ungefähr 2 Stunden warten, aber wir durften durch den VIP-Eingang und mussten nicht warten.

In der Ausstellung waren Bilder von mehreren Künstlern zu sehen. Wir haben z.B. das Bild von Franz Marc gesehen. Er malte gerne Kühe. Hier seht ihr ein paar Beispielbilder…


03.06.15:

Unser Besuch im Flüchtlingsheim "Motardstraße"

(geschrieben von Denise, Geraldine & Svenja)

 

Immer mehr Menschen kommen nach Deutschland, weil sie auf der Flucht sind und in ihrem Land nicht mehr leben können. Wir wollten wissen, wo die Menschen leben und wie es ihnen geht. Dazu sind wir mit der Klasse O2 und der AO3 in die Motardstraße gefahren. Wir haben dafür den 139er Bus bis zur Paulsternstraße genommen - dann sind wir noch ein Stückchen gelaufen bis wir da waren.

 

Im Flüchtlingshaus Nummer 5 haben wir uns erst mal alle kennengelernt, indem wir unsere Namen auf einen Klebestreifen geschrieben haben und danach haben wir alle Albanisch von einem Flüchtlingskind gelernt. Ich, Denise, durfte dann was singen - nämlich das Lied „Ich ging wie ein Ägypter“ von Adel Tawil. Den anderen hat es gefallen. Ich habe sogar Applaus bekommen - das war unheimlich super!

 

Ein Flüchtlingsvater hat noch ein Lied auf dem Keyboard gespielt. Das Lied sollte ein Liebeslied sein – es war wunderschön, wie der junge, elegante Mann gespielt hat.

 

15 Minuten später haben wir Spirellis mit leckerer Bolognese gegessen, die wir für die Flüchtlinge gekocht haben. Das war lecker. Und zum Nachtisch gab es unsere selbstgemachten, knusprigen Waffeln. Die haben wir mit Sahne gegessen. Das war auch super lecker.

 

Die Mitarbeiter vom Flüchtlingsheim haben uns noch mit einer Karte erklärt, wo die Flüchtlinge her kommen. Dann haben die Flüchtlingskinder noch erzählt, auf welchem Weg sie nach Deutschland gekommen sind. Ein Kind ist mit seinem Vater über das Meer gekommen. Der Junge sagte, dass es sehr gefährlich war. Er ist traurig, weil seine Mutter und seine Schwester immer noch in Syrien sind und er nicht weiß, was mit ihnen ist.

 

Ich, Denise, habe einen voll süßen, kleinen, sechsjährigen Jungen kennen gelernt. Er wollte immer zu mir und ich zu ihm. Er war so süß, dass ich ihn zu mir nach Hause nehmen wollte. Es hat mich sehr traurig gemacht, dass er im Flüchtlingsheim leben muss. Der war wirklich so süß – wie ein Teddybär.

 

Am Ende haben wir noch die Spenden, die wir gesammelt haben, übergeben.

 


13.05.15:

Unsere Projektwoche und das Schulfest

(geschrieben von Umran)

 

Die Projektwoche hat Spaß gemacht. Die kleinen Schüler haben für eine Theateraufführung geübt. Die großen Schüler haben das Schulfest vorbereitet. Sie haben die Bänke aufgebaut, Girlanden gebastelt, Spiele für die kleinen Schüler über das Thema "Märchen" vorbereitet, Salate gemacht und Kuchen gebacken.

 

Am Ende der Projektwoche gab es sogar ein Schulfest. Das Schulfest hat auch Spaß gemacht.

 

Alles hat sich um das Thema „Märchen“ gedreht. Besonders das Märchen „Dornröschen“ hat uns interessiert. Es gab eine Aufführung in der Turnhalle von den Kleinen über Dornröschen, die richtig cool war.

 

Es gab viele Spiele: Stiefel werfen wie beim „Gestiefelten Kater“, ein Märchen Rollbrett – Parcours und einen Schminkstand.

 

Das riesige Buffet - das war in jedem Fall lecker.

 

Die Schulband hat richtig Stimmung gemacht dann wurde Hip-Hop getanzt.


30.04.15:

Diese Woche ist Schulinspektion!

 

Die Schulinspektion bewertet die Schulen auf die Unterrichts- und Erziehungsarbeit.

Es wird geguckt, wie der Schulalltag abläuft, wie die Schule geleitet wird und wie erfolgreich die schulische Arbeit ist.

Schulleitungen, Lehrkräfte und auch Eltern profitieren von den Beobachtungen.

Die Berichte werden später nämlich ins Internet gestellt, so dass jeder sie lesen kann.


 

Svenja, Geraldine und Lukas haben die Schulinspektoren befragt:

 

1. Warum sind Sie hier?

Wir Sind hier, weil wir wissen wollen, wo eure Schule gut ist und wo Sie noch besser werden kann. Das nennt man Schulinspektion.

 

2. Was ist eine Schulinspektion?

Wir schauen uns den Unterricht an. Wir sprechen mit den Schülerinnen und Schülern und mit Lehrerinnen und Lehren und mit Eltern. Wir lesen Berichte über die Schule und finden heraus, wo die Schule besonders gut ist und wo Sie noch besser werden kann.


3. Was schauen Sie sich in unserer Schule an?

Den Unterricht, die Räume, die Werkstätten.

 

4. Was schreiben Sie auf?

Wir notieren, was wir im Unterricht beobachten. Wir schreiben alles auf, was wir uns merken wollen. Später schreiben wir dazu einen Bericht über eure Schule .

 

5. Was machen Sie mit den Ergebnissen?

Wir schreiben auf , was Stärken der Schule sind und wo sich die Schule weiter entwickeln kann. Den Bericht bekommt zuerst Herr Teuscher. Später kann jeder die Ergebnisse der Schulinspektion im Internet nachlesen.

 

6. Erfahren wir die Ergebnisse?

Ja

 

7. Was machen Sie, wenn Sie nicht bei uns sind?

Dann sind wir in unserem Büro in der Levetzowstr und schreiben Berichte oder wir machen eine Schulinspektion in einer anderen Schule.


8. Wo kommen Sie her?

Unser Büro ist in der Levetzowstrasse.


9. Was passiert, wenn die Ergebnisse von unserer Schule schlecht sind?

Wir schreiben in den Bericht, was die Schule verbessern kann. Die Schule kann dann eine Beratung bekommen von Herrn Panzer oder Frau Lehmann.

 

10. Denken Sie, dass wir eine gute Schule sind?

Das darf ich jetzt noch nicht sagen.

 

11. Denkt ihr Schuler denn, dass ihr eine gute Schule habt?

Geraldine und Svenja: Ja!

Lukas: Nein, ich finde unsere Schule ist zu klein.